5 Wege deinem Schweinehund das fürchten zu lehren....

5 Wege deinem Schweinehund das fürchten zu lehren

Zu Beginn...

Jeder kennt ihn und versucht ihn zu besiegen. Den inneren Schweinehund. Der Erfolg des Training hängt sehr eng damit zusammen, dass wir es schaffen ihn hinter uns zu lassen.

Die Hürden, die wir überwinden müssen sind dabei oft schlechtes Wetter, zu viel Arbeit oder müde Beine. Wenn wir an unsere Bewegung denken, verbinden wir damit keine positiven Emotionen, sondern negative Gefühle, wie zum Beispiel Überlastung, Stress oder große Anstrengung. Wenn dies in unserem Kopf passiert, bleibt die so wichtige Belohnung durch Dopamin (unser Glückshormon) aus. Wir müssen es also schaffen unser Handeln mit einer positiven Emotion zu verbinden. Dadurch wird auch der Schweinehund nach und nach kleiner.

Aber wie kann das konkret funktionieren? Ich habe euch ein paar Tipps zusammengestellt, die bei mir gut funktionieren.

 


1. Tu es und rede darüber

Anerkennung ist uns wichtig und kann der Antrieb für unsere Ziele sein. Rede mit deinen Freunden, Familien, Partner und Kollegen über deine Ziele und euren Weg den du gehst. Teile deine Erfolge und lass dich dadurch motivieren. Aber: nicht übertreiben!

2. Mach einen Plan

Plane deinen Sport genauso exakt wie dein Date, deine Konferenz oder den Arzttermin. Wenn wir etwas geplant haben fällt es uns leichter uns auch daran zu halten. Das Teilnehmen an Kursen oder regelmäßigen Trainings kann dabei helfen.



3. Schaue in die tolle Zukunft

Stell dir vor deinem inneren Auge vor, mit welchen positiven und schönen Dingen die bevorstehende Bewegung verbunden sein wird. Zum Beispiel: schlankerer Körper, mehr Kraft, weniger Rückenschmerzen, sportlicher Erfolg oder größeres Selbstbewusstsein.

4. Sei Realist

Setz dir deine Ziele nicht zu hoch. Dein Trainer kann dir dabei helfen, dir realistische Ziele zu setzen. Wenn wir unser Ziel übertreffen fördert das die Dopaminausschüttung noch zusätzlich. Und was uns glücklich macht wiederholen wir gerne!

5. Werde zum Teamplayer

Such dir eine Trainingsgruppe oder einen Trainingspartner/Trainer. Feste zeitliche Verabredungen helfen dir dabei konstant etwas für deinen Körper zu machen. Einen fixen Termin sagt man nicht so schnell ab. Rede mit deinem Team darüber sollte es dir schwer fallen dich zu motivieren. Gemeinsam seid ihr stärker und könnt euch gegenseitig helfen sollte der Andere einmal ohne wirklichen Grund das Training absagen!



" Mein Name ist Christian Haas, ich arbeite am Tegernsee, in Lenggries und in Bad Tölz als Personal Trainer.

Im Bewegungswerk in Lenggries bieten wir unseren Kunden Fitnesstraining, Yoga, Personal Training und Athletiktraining. Bei uns werden nicht isoliert Muskeln trainiert sondern ganze Bewegungsmuster die wir wirklich für unseren Alltag brauchen. Jedes einzelne Training ist von einem unserer Trainer angeleitet.

 

Wir holen das Beste aus dir raus!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0